DNS Server unter Linux (Debian) ├Ąndern

Hinweis! Unter Linx gibt es sog. Distributionen, welche alle eine mehr oder weniger unterschiedliche Men├╝f├╝hrung haben. Die nachfolgende Anleitung wurde unter Linux Mint 20.1 erstellt und getestet. Die Men├╝f├╝hrung kann unter Ubuntu oder anderen Linux-Distributionen ├Ąhnlich sein. Alternativ Empfehlen wir die kostenfreie Software Dnsmasq zu nutzen, da Sie ein auf jeder Linux-Distribution gleich aussehendes Interface anbietet, welches ├╝ber das Terminal angezeigt wird.

Schritt 1 Adapteroptionen aufrufen

Rufen Sie die Netzwerkeinstellung auf. Dazu machen Sie entweder einen Rechtsklick auf das Netzwerk- oder WLAN-Symbol in Ihrer Taskleiste und klicken im Men├╝ auf Netzwerkeinstellungen oder ├Âffnen das Startmen├╝ und geben network in das Suchfeld ein. Der Eintrag Netzwerk sollte erscheinen, klicken Sie darauf.

Es erscheint ein Fenster welches alle verf├╝gbaren Netzwerk-Profile anzeigt.

Netzwerksymbol unter Linux Mint (unten rechts in der Taskleiste)
Netzwerk im Startmen├╝ (hier Cinnamon)

Hinweis: Die DNS-Server werden unter Linux Mint pro Profil eingestellt. Jedes Profil bekommt eine Bezeichnung auf Basis der verwendeten Netzwerkkarte wie z.B. Intel-Ethernet.

Auswahl des Netzwerkprofils

Schritt 2 DNS-Einstellungen ├Ąndern

W├Ąhlen Sie das passende Profil aus und klicken Sie unten rechts auf das Zahnrad-Symbol. Ein Eigenschaftsfenster erscheint.

IPv4-Server ├Ąndern

  1. Im Eigenschaftsfenster finden Sie in der Liste Links den Punkt IPv4. Markieren Sie dieses Element.
  2. Unter dem Punkt „DNS“ setzten Sie den Schieberegler „Automatisch“ nach Links um diesen auszuschalten.
  3. Tragen Sie die IP-Adresse des DNSv4-Servers in das Eingabefeld „Server“ ein.
  4. Damit Internetseiten auch bei Ausfall des bevorzugten DNSv4-Servers aufgerufen werden k├Ânnen, dr├╝cken Sie auf den Button mit Plus-Symbol und tragen Sie die IP-Adresse eines zweiten DNSv4-Servers in das neue Eingabefeld „Server“ ein. Linux unterst├╝tzt hier gr├Â├čere Ketten. Sie k├Ânnen also auch 4, 5, 6 oder sogar 10 DNS-Server eintragen, die der Reihe nach geschaltet sind.

IPv6-Server ├Ąndern

  1. Im Eigenschaftsfenster finden Sie in der Liste Links den Punkt IPv6. Markieren Sie dieses Element.
  2. Unter dem Punkt „DNS“ setzten Sie den Schieberegler „Automatisch“ nach Links um diesen auszuschalten.
  3. Tragen Sie die IP-Adresse des DNSv6-Servers in das Eingabefeld „Server“ ein.
  4. Damit Internetseiten auch bei Ausfall des bevorzugten DNSv6-Servers aufgerufen werden k├Ânnen, dr├╝cken Sie auf den Button mit Plus-Symbol und tragen Sie die IP-Adresse eines zweiten DNSv6-Servers in das neue Eingabefeld „Server“ ein. Linux unterst├╝tzt hier gr├Â├čere Ketten. Sie k├Ânnen also auch 4, 5, 6 oder sogar 10 DNS-Server eintragen, die der Reihe nach geschaltet sind.
DNS-Einstellungen des Profils ├Ąndern – IPV4

DNS ├╝ber TLS

Linux Mint und Ubuntu (auf dem Linux Mint basiert) unterst├╝tzen DNS ├╝ber TLS. Dabei werden DNS-Anfragen zwischen dem Server und Ihrem Ger├Ąt verschl├╝sselt, weshalb alle anderen Ger├Ąte innerhalb der Verbindung die Anfrage nicht mitlesen oder ver├Ąndern k├Ânnen. Das f├╝r diese Funktion ben├Âtigte Tool nennt sich „Stubby“.

Stubby agiert als Pseudo-DNS-Server auf dem aktuellen Ger├Ąt. Es nimmt alle DNS-Anfragen an, leitet sie verschl├╝sselt an vertrauensw├╝rdige Server weiter und gibt die Antwort an Ihr Ger├Ąt zur├╝ck. Dies sorgt daf├╝r, dass Ihre Anfrage sobald diese in Stubby angekommen ist, bis zum DNS-Server verschl├╝sselt ist. Sie machen sich damit vollkommen unabh├Ąngig, von anderen DNS-Diensten, inklusive der Server Ihres Providers oder Ihres Routers.

Das Tool ist jedoch in den meisten F├Ąllen noch nicht auf dem Ger├Ąt installiert.

Einstellungen Test

Klicken Sie hier um zu ├╝berpr├╝fen, ob Sie noch Zugang zum Internet haben

Um zu ├╝berpr├╝fen ob nun auch der Richtige DNS-Server eingestellt wurde, dr├╝cken Sie ALFT + F2 und geben gnome-terminal ein. Best├Ątigen Sie mit Enter. Im schwarzen Fenster geben Sie dann nslookup dnschooice.eu ein dr├╝cken Sie ENTER. Als Ausgabe sollten Sie in der ersten Zeile entweder den Namen oder die IP-Adresse Ihres DNS-Servers erhalten.

Alternativ k├Ânnen Sie dies auch auf dieser Webseite testen: What's My DNS Server? (whatsmydnsserver.com)

Informationen zu Linux
Logo der Linux Foundation

Hersteller: Linux Community / Linus Torvalds
Sitz: Weltweite
Art der Software: Betriebssystem f├╝r verschiedene Ger├Ąte
Produktwebseite: https://www.linuxfoundation.org/


(Bekannte) Unterst├╝tzte DNS-Standards:

  • DNS over IPv4
  • DNS over IPv6

DSN over TLS via Stubby

Informationen zur Anleitung

Anleitung gilt f├╝r:

Auf Debian (oder auf Debian Ubuntu) basierende Linux-Distributionen mit einer grafischen Benutzeroberfl├Ąche (eingeschr├Ąnkt)
Linux Mint 18-20.2

Verfasst von: Patrick Schneider (ownonline.eu)
Verfasst am: 05.06.2021
Letzte Revision: 30.08.2021